Zugriff auf VMware Disk Image (Linux/LVM)

Für Backup und andere Zwecke kann es manchmal erforderlich sein, “von aussen” auf eine VMDK zuzugreifen. Normalerweise erledigt dies vmware-mount – vorausgesetzt es handelt sich im Inneren der VMDK um “normale” Partitionen mit entsprechenden Filesystemen, z.B. ext3:

vmware-mount /srv/vmware/testvm/testvm.vmdk /mnt/vmdk

Schwieriger gestaltet sich der Fall, wenn statt ext3-Partitionen LVM-Volumes eingebunden werden sollen. Aber auch das gelingt:

vmware-mount -f /srv/vmware/testvm/testvm.vmdk /mnt/vmdk
kpartx -a /mnt/vmdk/flat
lvm pvscan
lvm vgchange -a y
mount /dev/mapper/myLvmVolume /mnt/lvmvol

Die “Zauberoption” ist “-f” – dadurch wird die VMDK quasi als “flat” Blockdevice eingebunden. Nachdem das LVM Volume nicht mehr benötigt wird, geht’s den umgekehrten Weg zurück:

umount /mnt/lvmvol
lvm vgchange -a n
kpartx -d /mnt/vmdk/flat
vmware-mount -d /mnt/vmdk

Schlagworte: , , , ,

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.